Powered by Cabanova
Unterhalb der Kapelle Mont Saint Michel in Eckartsviller, befindet sich eine Grotte, welche mit einem Loch versehen ist. Vermutlich ist dieses Loch, das im Volksmund als "Hexenloch" bezeichnet wird, durch Errosion entstanden. Die deutlich sichtbare Wetzrille am Boden der Öffnung, ist in jedem Fall aber menschlichen Ursprungs. Entstehungszeit und Funktion sind dabei weitgehend unbekannt. Die Höhle wurde nachweislich seit dem Mesolithikum, bis in die Neuzeit besiedelt. Die Öffnung selbst ist so groß, dass ein Mensch gerade noch mit Mühe hindurchkriechen kann. Der ehemals rauhe Sandstein ist an den Wänden speckig und glatt poliert. Offensichtlich wurde hier ein Fruchtbarkeits oder Initiationsritus praktiziert. Eine große, 3m durchmessende, kreisrunde Vertiefung auf dem darüberliegenden Plateu, steht kultisch eventuell mit dem "Hexenloch" und der Höhle in Verbindung. Denkbar ist auch, dass hier zeitweilig der Mithraskult zelebriert wurde.
Eckartsviller - Mont Saint Michel - Hexenloch
- Wetzrillen
- Deutungsversuch
- Teufelskrallen
- Taennchel 1
- Taennchel 2
- Porte de Pierre
- Eremitage
- Teufelsstein
- Hexenloch
- Stampflöcher
- Wetzrille
- Wetzbrunnen
- Näpfchenstein
- Drachenfels
- Steinerner Tisch
- Loogzeichen und Vertiefung
- Gästebuch
Banner COM